Mensch und Tier

Im Stall und auf der Weide leben die Fleisch-, Leder- und Pelzlieferanten Kalb, Lamm und Zickel. In den Agrar-Farmen für Nerz, Fuchs, Nutria und Chinchilla tragen nur gesunde, gut genährte Tiere in angemessen artgerechter Haltung unter veterinärmedizinischer Aufsicht ein schönes Fell!

Pelztierfarmen sind ein ganz normaler Zweig landwirtschaftlicher Nutztierhaltung! Die Haltung von Pelztieren ist besser geregelt und wird schärfer beaufsichtigt als die aller anderen Haus- und Nutztiere.

Gefühle statt Durchblick

Possierlichen Tieren mit weichem Fell wird mehr Sympathie geschenkt als etwa einem Fisch oder einem Schwein. Solche Gefühle sind verständlich. Sie trüben jedoch den Blick für wirkliche Probleme. Das haben vor allem gewisse Gruppierungen erkannt, die aus dem Mitleid Kapital schlagen und den wirklich um Tierschutz bemühten Organisationen Spendengelder in Millionenhöhe entziehen.

Pelz hat die Güte und Langlebigkeit eines reinen Naturprodukts. Es schützt und klimatisiert, schenkt Wärme und Geborgenheit. Bei der Rohstoffgewinnung stehen Schutz und Nutzen im Einklang.

Tierschutz und Artenschutz müssen strengstens eingehalten werden. So kann jeder die älteste Bekleidung des Menschen guten Gewissens tragen!